Erkennen von unterschiedlichen Bohrungsausführungen

Als Bohrungen identifizierte Formelemente

Im Bearbeitungsservice werden die folgenden Formelemente als Bohrungen identifiziert.

Elemente, die als Bohrungen identifiziert werden, können zu geraden oder Präzisionsbohrungen geändert werden.

Wenn der Bohrungsdurchmesser bestimmte Kriterien erfüllt, können Sie auch zu Gewindebohrungen, Steckbohrungen oder Senkbohrungen wechseln.

 

Bei einstufigen und zweistufigen Bohrungen kann die Bohrungsausführung bei jedem Schritt geändert werden.

Hier finden Sie Positionen, an denen eine Fase in ein- und zweistufigen Bohrungen erzeugt werden kann.

Sie können auch die Maßtoleranz von der Bohrungsmitte aus festlegen.

Blinde zylindrische Form mit flachem Bohrungsboden
Blinde zylindrische Form mit konischem Bohrungsboden
Blinde zylindrische Form mit flachem Bohrungsboden +90° Fase am Eingang
Blinde zylindrische Form mit konischem Bohrungsboden +90° Fase am Eingang
Durchgangszylinder
Durchgangszylinder +90° Fase am Eingang
Durchgangszylinder +90° Fase am Eingang (beide Seiten)
Einstufige Bohrung
Zweistufige Bohrung (Mittelteil am kleinsten)

Erkennen von geraden Bohrungen

Jede Form, die als Bohrung identifiziert wird, aber zunächst nicht als Gewindebohrung oder Senkbohrung erkannt wird, wird als gerade Bohrung identifiziert.

Einstellungen für Präzisionsbohrungen

  • Jede Form, die als Bohrung identifiziert wird, kann durch Ändern des Toleranztyps des Bohrungsdurchmessers der geraden Bohrung in eine Präzisionsbohrung geändert werden. 
  • Weitere Informationen zum Ändern zu Präzisionsbohrungen finden Sie hier.

Erkennen von Gewindebohrungen

  • meviy legt den Durchmesser der Zapfenbohrung basierend auf den benutzerdefinierten “Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen” und der Dateierweiterung fest (siehe Tabelle unten). Wenn der Bohrungsdurchmesser des Modells den Einstellungen entspricht, wird er als Gewindebohrung gekennzeichnet.
  • Wenn Bohrungen beim ersten Upload nicht automatisch als Gewindebohrungen zugewiesen wurden, können Sie die Bohrungsausführung auch manuell ändern, solange der Bohrungsdurchmesser innerhalb des Grenzwerts liegt.
  • Sie können auch von Gewindebohrungen zu geraden Bohrungen wechseln oder Bohrungen einfügen.
  • Hier finden Sie die “Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen”.
  • Wählen Sie im Benutzermenü oben rechts auf dem Bildschirm die Option “Benutzereinstellungen”.
  • Sie können die Einstellungen über das Menü “Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen” ändern.
  • Nachdem Sie die Einstellungen geändert haben, klicken Sie auf “Ändern”.
Für native Dateien: Wählen Sie das CAD-Programm aus, mit dem die Datei erstellt wurde Für Zwischendateien: Wählen Sie das CAD-Programm aus, mit dem die Datei erstellt wurde *Um die Genauigkeit der automatischen Zuordnung von Gewindebohrungen zu verbessern, sollten Sie immer versuchen, das ursprüngliche CAD-Programm auszuwählen, mit dem die Datei erstellt wurde. Beispiel: CATIA → SolidWorks (Upload) CAD-Softwareeinstellungen ✓ Auswählen: CATIA X Nicht auswählen: SolidWorks *Wenn sich die native Datei von den CAD-Softwareeinstellungen unterscheidet, wird die Logik für die CAD-Softwareeinstellungen zur
Bitte beachten

Es wird empfohlen, die Bohrungsbefehle zu verwenden, um Bohrungen zu modellieren. Der Bearbeitungsservice ist für die Modellierung konzipiert, die mit den verschiedenen CAD-Bohrungsbefehlen generiert wird. Die Verwendung der Bohrungsbefehle verbessert die Genauigkeit der automatischen Zuordnung von Gewindebohrungen.

 

(Die automatische Zuordnung von Gewindebohrungen kann auch bei der Modellierung mit Schneiden verwendet werden. Wenn jedoch eine Abweichung in der Logik vorliegt, können Gewindebohrungen nicht automatisch zugewiesen werden, und Bohrungen können als gerade Bohrungen oder andere Arten von Bohrungen enden.)

Bitte beachten (nur SolidWorks-Benutzer)

Der Bearbeitungsservice bezieht sich auf die CAD-Namen in den SolidWorks-Einstellungen für die Identifikation von Gewindebohrungen als “SolidWorks(A)” und “SolidWorks(B)”. Die Unterschiede zwischen den beiden sind wie unten dargestellt.

 

Wählen Sie entsprechend Ihren Modellierungsspezifikationen aus.

 

Wenn ein Benutzer der Modellierungsspezifikation “SolidWorks(B)” den CAD-Namen in den Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen auf “Dateityp verwenden” gesetzt hat, hat die Logik “SolidWorks(A)” Vorrang.

“SolidWorks(B)”-Benutzer müssen den CAD-Namen auf “SolidWorks(B)” setzen.

Die Logik zur Identifizierung von Gewindebohrungen für den Bearbeitungsservice ist unten dargestellt.

*Die Logik der Identifizierung von Gewindebohrungen ist so konzipiert, dass sie auf drei Dezimalstellen abgerundet wird.

*Der CAD in den folgenden Tabellen setzt voraus, dass die Standardversionen der folgenden Versionen verwendet werden.

Je nach Versionsupgrades und persönlichen Einstellungen funktioniert es möglicherweise nicht.

Autodesk Inventor 2022

Siemens PLM-NX 1961

CATIA V5 R2017 (R27) SolidEdge V19-20/ST10
Creo 4.0 SolidWorks 2021
Pro/ENGINEER19.0 I-DEAS
Onshape 1.135 iCAD SX V8L2
Fusion 360 2.0.10813

Automatische Zuweisung von Gewindebohrungen

Empfohlene Einstellung für die Identifizierung von Gewindebohrungen: CAD-Software
Bohrungsdurchmesser des Modells (1) Modell hochladen: Native/Zwischendatei
(ø) mm (2) Einstellung für die Identifizierung von Gewindebohrungen: CAD-Name
Gewindegröße (Regelgewinde) Creo Onshape SW(A) Solid Edge IronCAD NX CATIA V5 Inventor SW(B) iCAD SX Autodesk Fusion360
M2 1,6 1,6 1,57 2 1,62
M2.5 2,05 2,05 2,01 2,5 2,08
M3 2,5 2,5 2,46 3 2,53
M4 3,3 3,3 3,24 4 3,33
M5 4,2 4,2 4,13 5 4,23
M6 5 5 4,92 6 5,04
M8 6,8 6,8 6,65 8 6,78
M10 8,5 8,5 8,38 10 8,53
M12 10,2 10,3 10,11 12 10,27
M14 12 12,1 11,84 14 12,02
M16 14 14 13,84 16 14,02

Nicht Empfohlen: Einstellung für die Identifizierung von Gewindebohrungen "Dateityp verwenden"

Bohrungsdurchmesser des Modells (1) Modell hochladen: Native Datei
(ø) mm (2) Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen: Dateityp verwenden
Gewindegröße (Regelgewinde) Creo Onshape SW(A) Solid Edge IronCAD NX CATIA V5 Inventor SW(B) iCAD SX Autodesk Fusion360
M2 1,6 1,57 2 1,62
M2.5 2,05 2,01 2,5 2,08
M3 2,5 2,46 3 2,53
M4 3,3 3,24 4 3,33
M5 4,2 4,13 5 4,23
M6 5 4,92 6 5,04
M8 6,8 6,65 8 6,78
M10 8,5 8,38 10 8,53
M12 10,2 10,11 12 10,27
M14 12 11,84 14 12,02
M16 14 13,84 16 14,02
Bohrungsdurchmesser des Modells (1) Modell hochladen: Native Datei
(ø) mm (2) Einstellungen für die Identifizierung von Gewindebohrungen: Dateityp verwenden
Gewindegröße (Regelgewinde) STEP Parasolid ACIS JT PRC I-DEAS
M2 1,57/1,6/1,62/2
M2.5 2,01; 2,05; 2,08
M3 2,46/2,5/2,53/3
M4 3,24/3,3/3,33/4
M5 4,13; 4,2; 4,23
M6  4,92/5/5,04/6
M8  6,65/6,75/6,78/6,8/8
M10 8,38/8,5/8,53/10
M12 10,11/10,2/10,25/10,27/10,3
M14  11,84/12/12,02/12,1
M16 13,84/14/14,02/16

Manuelle Zuweisung von Gewindebohrungen

Gewindegröße (Regelgewinde/fein) Bohrungsdurchmesser des Modells (ø) mm
M2 1,5 bis 2
M2.5 2 bis 2,5
M3 2,4 bis 3
M4 3,2 bis 4
M5 4,1 bis 5
M6 4,9 bis 6
M8 6,6 bis 8
M10 8,3 bis 10
M12 10,1 bis 12
M14 11,8 bis 14
M16 13,8 bis 16

*SW(A) bei Erstellung mit den SolidWorks Bohrungsspezifikationsoptionen “Schraubendurchmesser Zapfenbohrung” und “Gewinde”
*SW(B) bei Erstellung mit der SolidWorks Bohrungsspezifikationsoption “Gewinde entfernen”

Einstellungen für Steckbohrungen

Wenn der angebotene Werkstoff aus Aluminium oder Kunstharz besteht, kann der Bearbeitungsservice Bohrungen innerhalb des Grenzwerts mit einer Logik auswählen, die der Logik der Identifizierung von Gewindebohrungen entspricht.

Der Einsatzwerkstoff ist EN 1.4301 equiv.

Für jeden Durchmesser gibt es vier Nennlängen: 0,5D, 1D, 1,5D und 2D

Die Anzahl der wählbaren Durchmesser beträgt im Gegensatz zu Gewindebohrungen jedoch M2 bis M12.

Erkennen von Senkbohrungen

Konische Formen, die die folgenden Bedingungen erfüllen, werden als Senkbohrungen identifiziert.

 

Modellieren Sie die konische Form mit einem Winkel von 90°.

Stellen Sie so ein, dass das Bohrungsdurchmesserverhältnis D/d
größer als 1,4 (D > 1,4d) ist, wenn d 4,0 [mm] oder weniger ist.
größer als 1,7 (D > 1,7d), wenn d größer als 4,0 [mm] ist.

Erkennen anderer Bohrungsausführungen

Die unten gezeigten Formen werden als andere Bohrungsausführungen erkannt. Der Service ist nicht verfügbar, wenn diese anderen Bohrungsausführungen vorhanden sind.

Abnehmende zweistufige Bohrung
Eingangsfase nicht 90°
Kegelbohrung
Schrägbohrung
Kehle am Eingang
Maschinell bearbeitetes Gewinde

Erkennen von geschlitzten Bohrungen

Die folgenden Formelemente werden als geschlitzte Bohrungen erkannt. Formelemente, die als geschlitzte Bohrungen erkannt werden, können über das Dialogfeld zu Präzisionsbohrungen geändert werden. Sie können die Maßtoleranz auch von der Bogenmitte aus festlegen.

Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R
Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R
Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang (eine Seite)
Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang (eine Seite)
Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R, +90° Fase am Eingang (beide Seiten)
Durchgangsbohrungsform mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang (beide Seiten)
Blindloch mit Breite = 2R
Blindloch mit Breite = 2R
Blindloch mit Breite = 2R, +90° Fase am Eingang
Blindlochform mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang
+90° U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R
+90° U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R
U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R, mit 90° Fase am Eingang (eine Seite)
U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang (eine Seite)
U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R, +90° Fase am Eingang (beide Seiten)
U-förmiger Durchgangsschlitz mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang (beide Seiten)
U-förmiger Blindschlitz mit Breite = 2R
U-förmiger Blindschlitz mit Breite = 2R
U-förmiger Blindschlitz mit Breite = 2R +90° Fase am Eingang
U-förmiger Blindschlitz mit Breite = 2R, 90° Fase am Eingang